Mit Sicherheit gesünder leben
 Startseite / Vorsorge / Kinder und Jugendliche / Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorge für Neugeborene, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche

Neugeborenen Screening: Früherkennung von seltenen Krankheiten

Um seltene, aber behandelbare Stoffwechsel und Hormonerkrankungen bei Neugeborenen frühzeitig zu erkennen, können Sie das erweiterte Neugeborenen-Screening in Anspruch nehmen. Hierdurch erhalten Kinder so früh wie möglich eine weiterführende Therapie.

"Früh gewinnt" Erinnerungsservice

Die Vorsorgeuntersuchungen sind für die Gesundheit von Kindern unerlässlich. Deshalb erinnern wir Eltern per Brief über bevorstehende Untersuchungen (ab U4 - J1) und motivieren Kinder mit altersspezifischen Geschenken. Bei allen Untersuchungsterminen wird Ihre Kinderärztin oder Ihr Kinderarzt Sie nach Besonderheiten und Ihren Beobachtungen fragen. Scheuen Sie sich nicht, alle Fragen und Bedenken mitzuteilen.

U1: Gleich nach der Geburt

Sofort nach der Geburt und dem ersten Schrei findet bereits die erste Untersuchung statt. Dabei werden Atmung, Herzschlag, Muskelanspannung, Bewegung und Hautfärbung überprüft.

U2: 3. bis 10. Lebenstag

Meist haben Sie auch dafür einen Termin, noch bevor Sie nach der Geburt das Krankenhaus verlassen. Es ist die erste kinderärztliche Grunduntersuchung Ihres Kindes von Kopf bis Fuß. Alle Organe, Sinnesorgane und Reflexe werden untersucht.

U3: 4. bis 5. Lebenswoche

Bei dieser Untersuchung gilt das Interesse unter anderem dem Ernährungszustand des Kindes. Viele Kinderäärztinnen und Kinderärzte nutzen die U3 gerne dazu, die Eltern zu beraten. Auch das Hörvermögen sowie die Augenreaktionen werden getestet. Die Hüftgelenke werden auf mögliche Fehlstellungen hin untersucht.

U4: 3. bis 4. Monat

In dieser Untersuchung stehen die altersgemäßen Entwicklungen der Reaktionsfähigkeit und die Sprachentwicklung im Mittelpunkt: Blickkontakt, Lächeln, Lachen, Reaktion auf Zurufe der Eltern, Interesse an angebotenem Spielzeug und die Überprüfung der Feinmotorik gehören dazu. Außerdem wird das Bewegungsverhalten des Kindes geprüft.

U5: 6. bis 7. Monat

Die Vorsorge-Untersuchung bei der Kinderärztin oder beim Kinderarzt trägt in diesem Alter dazu bei, die körperlichen Entwicklungen zu kontrollieren. Außerdem gilt das Augenmerk der Feinmotorik und der Körperbeherrschung der Kleinen. Auch die Sehfähigkeit und das Hörvermögen werden erneut untersucht.

U6: 10. bis 12. Monat

In der kinderärztlichen Praxis werden bei der U6 sowohl die Feinmotorik, als auch das Seh- und Hörvermögen überprüft. Darüber hinaus werden die sprachlichen Entwicklung und das Verhalten des Kindes untersucht.

U7: 21. bis 24. Monat

Bei dieser Untersuchung stehen neben der geistigen und körperlichen Entwicklung Ihres Kindes die Beweglichkeit und Geschicklichkeit im Vordergrund. Bei der U7 befasst sich Ihre Kinderärztin oder der Kinderarzt insbesondere damit, wie viel Ihr Kind spricht und was es schon verstehen kann. Weitere Themen sind mögliche Schwierigkeiten im Verhalten Ihres Kindes, z.B. Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen.

U7a: 34. bis 36. Monat

Sprachentwicklung, Beweglich- und Geschicklichkeit sowie das Sozialverhalten werden bei dieser Untersuchung gründlich unter die Lupe genommen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Untersuchung der Seh- und Hörfähigkeit des Kindes.

U8: 46. bis 48. Monat

Die Kinderärztin bzw. der Kinderarzt untersucht alle Organe und Bewegungsabläufe sowie die Entwicklung des Kiefers und der Zähne. Weiter wird die generelle Entwicklung des Kindes geprüft.

U9: 60. bis 64. Monat

Kurz vor Ende der Kindergartenzeit steht noch einmal eine Untersuchung an. Diesmal testet die Ärztin bzw. der Arzt die Aufnahme- und Sehfähigkeit, die Sprachentwicklung und die Bewegung Ihres Kindes. Außerdem befasst sich der Arzt mit dem sozialen Verhalten Ihres Kindes, seinen Interessen und seinem Verständnis für Zusammenhänge.

Jugendcheck J1: 12 bis 14 Jahre

Was ist die J1-Untersuchung und warum ist diese so wichtig?
Diese Untersuchung bietet noch einmal die Gelegenheit, den allgemeinen Gesundheitszustand, den Impfstatus und die Entwicklungen insgesamt zu untersuchen. Des Weiteren werden der Blutdruck, besondere familiäre Situationen, die schulische Entwicklung, das Gesundheitsverhalten und die Motorik erfasst. Die Pubertätsentwicklung und das Sexualverhalten werden ebenfalls besprochen.

Nutzen Sie diese Vorsorgeuntersuchungen – zum Wohle Ihres Kindes!

Wann sollte Ihr Kind zur J1-Untersuchung?
Kinder- und Jugendvorsorgeuntersuchungen dienen der Früherkennung von Erkrankungen und Entwicklungsstörungen von Jugendlichen. Ziel ist es, festzustellen, ob ein Jugendlicher sich gesund und altersgerecht entwickelt. Auf diese Weise können Krankheiten und Entwicklungsverzögerungen rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Ihr Kind steht bei uns im Mittelpunkt – von Anfang an!

Welche Kosten übernimmt die Schwenninger?
Legen Sie einfach Ihre Versichertenkarte bei dem behandelnden Arzt vor – er rechnet die Kosten dann direkt mit uns ab.

Noch mehr Vorsorge für Ihr Kind

 

Sie haben Fragen?


Zuletzt aktualisiert:
20.04.2018
Erstellt am:
25.11.2016

Service-Team

Fragen? Rufen Sie uns kostenfrei an! 0800 3755 3755 5 von Montag bis Freitag von 8 - 18 Uhr

Rückruf

Arzneimittelberatung

MedHotline

Kontaktformular

Kontaktformular

FeedbackHotline

Feedback? Rufen Sie uns kostenfrei an! FeedbackHotline - Von 8 - 17 Uhr (Mo - Fr) 0800 3755 3755 6

Feedback geben

Facebook

Twitter

Schwenninger vor Ort

Geschäftsstellen

Veranstaltungen

Alles auf einen Blick

Die beliebtesten Themen

Infomappe

Kennen Sie schon die Angebotsvielfalt der Schwenninger Krankenkasse?

Jetzt Infomappe anfordern

Newsletter

Online Mitglied werden

Unsere Vorteile erleben.


nach oben