Junge Frau mit Sonnenbrille auf einem Schiff

Auslandsaufenthalt

Geniessen Sie sicher und unbeschwert Ihren Auslandsaufenthalt!
  1. Startseite
  2. Leistungen
  3. Leistungen von A bis Z
  4. Auslandsaufenthalt
Ausland, Urlaub, Reiseschutz, Auslandskrankenschein, Reiseschutzimpfung, Impfung

Informationen für Ihren Auslandsaufenthalt

Der schönste Grund, um sich in einem anderen Land aufzuhalten, ist sicherlich ein Urlaub. Aber auch berufliche Gründe, wie eine Dienstreise, die Entsendung oder die Arbeitssuche können Sie ins Ausland führen. 

Häufige Fragen rund um den Auslandsaufenthalt

Als Kunde der Schwenninger können Sie in zahlreichen Staaten, mit denen ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen besteht, die Leistungen des dortigen Gesundheitssystems in Anspruch nehmen.

Für alle Staaten der Europäischen Union sowie für die Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen besitzen Sie bereits die so genannte Europäische Versichertenkarte (EHIC) als BKK-Kombi-Card. Sie befindet sich auf der Rückseite der nationalen Versichertenkarte. Sie erhalten somit zwei Karten in einer! Mit der EHIC können Sie im Ausland auch direkt Leistungen beim zugelassenen Arzt, Zahnarzt oder Krankenhaus in Anspruch nehmen. Die EHIC gilt mittlerweile auch für Mazedonien, Montenegro und Serbien, obwohl diese Länder noch nicht der Europäischen Union angehören. Den bisherigen Auslandskrankenschein erhalten Sie weiterhin für die Länder:

Bosnien-Herzegowina, Türkei und Tunesien

Bitte beachten Sie: Egal, ob Sie sich als Tourist während eines Urlaubs, als Student oder auch beruflich bedingt (Entsendung) im Ausland aufhalten - die EHIC bzw. die Auslandskrankenscheine können grundsätzlich nur in Notfällen oder bei Verschlechterungen des Gesundheitszustandes genutzt werden. Eine geplante Behandlung im Ausland ist mit der Versichertenkarte (EHIC) nicht möglich.

Weitere Informationen zur Nutzung der EHIC bzw. des Auslandskrankenscheines für Ihr Reiseland entnehmen Sie den Merkblättern "Urlaub in" auf der Website der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland (DVKA).

In allen Vertragsstaaten besteht der Versicherungsschutz im Rahmen der dort geltenden Bestimmungen. Landesübliche Eigenbeteiligungen und Zuzahlungen haben Sie auch bei Verwendung der Europäischen Versichertenkarte (EHIC) oder eines Auslandskrankenscheines zu leisten. Eine Erstattung dieser Aufwendungen ist durch uns nicht möglich. Auch ein krankheitsbedingter Rücktransport aus dem Urlaubsland nach Deutschland kann nicht von uns übernommen werden.

Bei Reisen in Länder, mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht, besteht auch keine Möglichkeit, dass wir die Kosten der dort erbrachten Leistungen übernehmen oder sich diese nachträglich erstatten zu lassen. Wir empfehlen Ihnen deshalb für Ihre Auslandsreise stets eine ergänzende Auslandszusatzversicherung abzuschließen. Nähere Informationen finden Sie hier!

Sollten Sie im Einzelfall doch eine Rechnung vom Arzt bzw. Zahnarzt erhalten, da beispielsweise die Europäische Versichertenkarte (EHIC) bzw. der Auslandskrankenschein nicht akzeptiert wurde, so erhalten Sie von uns eine Erstattung in Höhe der deutschen Vertragssätze.

Bitte senden Sie uns Ihre Originalbelege mit Angabe Ihrer Bankverbindung an unsere zentrale Postanschrift:

Die Schwenninger Betriebskrankenkasse
78044 Villingen-Schwenningen

Sollte die Rechnung in einer ausländischen Sprache ausgestellt sein, so geben Sie uns bitte detailliert an, welche Behandlungen tatsächlich angefallen sind (Behandlungstage, Behandlungszeiten, Körperregionen, die behandelt wurden). Je detaillierter Ihre Angaben sind, umso besser kann der deutsche Vertragssatz ermittelt werden. Bei Rechnungsbeträgen über 1.000 € aus den Ländern Mazedonien, Montenegro, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Türkei und Tunesien erstatten wir Ihnen die jeweiligen ausländischen Vertragssätze. Bitte nehmen Sie in diesem Fall telefonisch Kontakt mit uns auf.

Wenn Sie von einer Auslandsreise etwas mitbringen, sollte das keine Krankheit sein! Darum übernimmt die Schwenninger die Kosten für wichtige Reiseschutzimpfungen. Welche das sind, finden Sie hier – zusammen mit wichtigen Informationen und umfangreichen Services für einen gesunden Urlaub!

Großbritannien ist am 31.01.2020 unwiderruflich aus der Europäischen Union ausgetreten. Was ändert sich für Sie in der Sozial- und Krankenversicherung? Hier ein kurzer Überblick:

Im Rahmen des zwischen der EU und Großbritannien geschlossenen Austrittsabkommens sind während einer Übergangsphase bis zum 31.12.2020 die europäischen Regelungen vollumfänglich weiter anwendbar.

Dies gilt z. B. für Touristen, entsandte Arbeitnehmer, Rentner, Studierende, Grenzgänger. Es ergeben sich daher zumindest bis zum 31.12.2020 keine Änderungen zur jetzigen Situation.

Das bedeutet:

  • Die europäische Krankenversichertenkarte (EHIC) kann in jedem Fall mindestens bis zum 31.12.2020 genutzt werden. Die EHIC (auf der Rückseite Ihrer elektronischen Gesundheitskarte) gilt für Touristen, entsandte Arbeitnehmer und Studierende.
  • Wohnortfälle (E-Scheine) bleiben zumindest auch bis zum 31.12.2020 gültig.
  • A1-Bescheinigungen für Entsendungen nach Großbritannien können weiterhin für max. 24 Monate ausgestellt werden, sofern die Entsendung spätestens am 31.12.2020 beginnt. Dies gilt, solange sich die Person ununterbrochen als Entsandter in Großbritannien befindet.

Detaillierte Infos zu den Auswirkungen des Austrittsabkommens können Sie der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland entnehmen. 

Unser Tipp für Sie:

Wir empfehlen allen Reisenden nach Großbritannien eine private Zusatz-Versicherung für Auslandsreisen abzuschließen. Damit ist das Risiko abgesichert, sollte die EHIC in Großbritannien nicht akzeptiert werden. Hier finden Sie nähere Informationen zu den Zusatzversicherungen.

Zur Startseite