Wir als Arbeitgeber

Die Schwenninger Krankenkasse
  1. Startseite
  2. Die Schwenninger
  3. Ausbildung & Karriere
  4. Wir als Arbeitgeber
Stellenangebote, Stellenausschreibung, Karriere, Berufseinstieg, Berufstätige, Weiterentwicklung, Arbeitgeber, Studenten, Schüler

Die Schwenninger Krankenkasse

Ein dynamisch-innovatives Unternehmen mit langer Tradition

Die Schwenninger Krankenkasse wurde 1896 als BKK Kienzle Uhren Fabriken GmbH ins Leben gerufen. 120 Jahre – mehr als ein Jahrhundert VSSK: Verantwortung, Sicherheit, Stabilität und Kundennähe.

Wir sind bundesweit an 13 Standorten vertreten und gehören mit 310.000 Versicherten und rund 800 Mitarbeitern in Voll- und Teilzeit zu den größten Betriebskrankenkassen Deutschlands.

Als erste Krankenkasse Deutschlands haben wir eine Stiftung gegründet. "Die Gesundarbeiter – Zukunftsverantwortung Gesundheit" fördert Projekte im Bereich Prävention und Gesundheitsvorsorge, die schwerpunktmäßig Kinder und Jugendlichen zugute kommen.

Hier erfahren Sie mehr ...

Durch abwechslungsreiche Aufgaben und ein breites Tätigkeitsspektrum bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten, individuell zum Unternehmenserfolg der Schwenninger Krankenkasse beizutragen. Mit unserer Führungskultur fördern und fordern wir selbstständiges Handeln.

Kommunikation wird bei uns groß geschrieben. Hierfür nutzen wir flache Hierarchien, regelmäßige Teamsitzungen, einen emailfreien Tag im Monat sowie die persönliche Anrede "Du". Wir stehen in stetigem Dialog mit unseren Mitarbeitern – auch während der Elternzeit. Dieser regelmäßige Austausch, Einladungen zu Personalversammlungen und zu Teamevents festigen den Zusammenhalt.

Ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander sorgen für ein positives Betriebsklima. Unser Handeln orientiert sich an einem von Führungskräften und Mitarbeitern entwickelten Leitbild. Hier sind unter anderem unsere Philosophie und unsere Werte verankert.

Zur Optimierung unserer Schwächen und Bestätigung unserer Stärken führen wir drei Mal jährlich eine Mitarbeiterbefragung durch.

  • Mit einem durchschnittlichen Alter von 40 Jahren beschäftigen wir eine gute Mischung aus praxiserprobten, erfahrenen Kollegen und studien- bzw. ausbildungsnahen Mitarbeitern.
  • Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit beträgt 11,36 Jahre. Hier liegen wir im deutschlandweiten Durchschnitt.
  • In den letzten Jahren haben alle unserer Auszubildenden ein Vertragsangebot erhalten. Seit 2005 haben insgesamt 91 Prozent dieses auch angenommen.
  • Im Jahr 2019 haben wir 60 Prozent aller Stellen intern besetzt.
  • 46 Prozent unserer heutigen Führungskräfte haben sich bei der Schwenninger vom Mitarbeiter zur Führungskraft entwickelt.
  • 25 Prozent unserer Führungspositionen sind mit Frauen besetzt. Der deutschlandweite Durchschnitt bei vergleichbarer Firmengröße liegt bei 12,5 Prozent.
  • Rund 12 Prozent unserer weiblichen und männlichen Führungskräfte arbeiten in Teilzeit.

Wir haben einen eigenen Haustarifvertrag, der zwischen dem Vorstand und der Gewerkschaft der Sozialversicherung alle zwei Jahre neu verhandelt wird.

Alle wichtigen Eckdaten sind tariflich festgelegt, z. B.

  • Arbeitszeit (wöchentlich 39 Stunden bei Vollzeitbeschäftigung)
  • Erholungsurlaub (30 Tage bei einer 5-Tage-Woche)
  • Arbeitsbefreiungen (bei Eheschließung, Dienstjubiläum, Umzug, usw.)
  • Fahrradleasing
  • betriebliche Krankenversicherung
  • Entgeltgruppen
  • Sonderzahlung
  • vermögenswirksame Leistungen (40 € monatlich bei Vollzeitbeschäftigung)
  • betriebliche Altersvorsorge
  • erfolgsabhängige Betriebsprämie
     

Die Leistungen im Detail:
 

Ausgewogenes Arbeits- und Privatleben:
Bei uns müssen Sie sich nicht zwischen Job und Familie entscheiden. Wir sind davon überzeugt, dass erfolgreiche Mitarbeiter neben dem Arbeitsalltag genügend Raum und Zeit für ihre persönliche Entfaltung brauchen. Wir unterstützen aktiv die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein:

  • Gibt es pflegebedürftige Angehörige?
  • Möchten Sie sich privat fortbilden?
  • Ist ein längerer Urlaub geplant?
  • Steht die Familienplanung an?

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren persönlichen Alltag mit Ihrem Arbeitsleben zu verbinden. Hier einige praktizierte Beispiele bei der Schwenninger Krankenkasse:

  • keine festen Arbeitszeitmodelle, keine Kernarbeitszeit 
  • ein persönliches Mehrstundenkonto (+78 Stunden / -24 Stunden)
  • ein jährlicher Urlaubsanspruch von 30 Tagen
  • eine tariflich vereinbarte Pflegezeit
  • Anpassung der Arbeitszeit an die individuelle Lebensphase
  • im Notfall begleitet Sie Ihr Kind an den Arbeitsplatz


Betriebliche Altersvorsorge:
Früher an später denken! Die Schwenninger Krankenkasse sorgt auch jetzt schon für Ihre Zeit nach dem Arbeitsleben vor. Als besonderen Zusatz schließen wir für jeden Mitarbeiter eine persönliche Direktversicherung ab, in die wir monatlich 2,5 Prozent des Bruttoentgelts einzahlen.
 

Betriebliche Krankenkversicherung:
Die gesetzliche Krankenkasse erstattet nicht alle für die Gesundheit förderlichen Aufwendungen. Aus diesem Grund schließen wir für alle Mitarbeiter eine arbeitgeberfinanzierte betriebliche Krankenversicherung bei der Versicherungskammer Bayern ab. In dem für Sie kostenlosen Leistungspaket sind Aufwendungen für Zahnersatz und Sehhilfen sowie eine Auslandskrankenversicherung enthalten. Zusätzlich können Sie für sich und Ihre Familie den Leistungsumfang aufstocken, wie z.B. für Heilpraktiker oder bei Krankenhausaufenthalten für Chefarztbehandlung – und das teilweise ohne Gesundheitsprüfung!


Betriebliches Gesundheitsmanagement:
In der Arbeitswelt ist Gesundheit die Ressource der Zukunft, daher muss jeder seinen Part für einen verantwortungsvollen Umgang mit dieser Ressource beitragen. Die eigene Gesundheit rückt heutzutage wieder mehr in den Fokus der Menschen und muss ein Teil des Eigeninteresses und der Verantwortung aller Beteiligten darstellen. Bei der Schwenninger stellen wir uns dieser Aufgabe! 

Maßnahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements zielen darauf ab,

  • die Gesundheit und die Gesundheitskompetenz aller Beteiligten zu fördern und zu verbessern.
  • das Wohlbefinden und die Lebensqualität zu verbessern.
  • die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten bzw. zu steigern.
  • die Motivation zu erhalten und die Arbeitszufriedenheit und folgend daraus auch die Produktivität zu steigern.
  • die Work-Life-Integration aller Beteiligten verstärkt zu ermöglichen.
  • die Kosten durch Krankheit und arbeitsplatzbedingte Beeinträchtigungen zu senken.

Neben dem Arbeitskreis Gesundheit, der den gesamten Prozess des Betrieblichen Gesundheitsmanagements steuert, Gesundheitsberichte initiiert, den Arbeits- und Gesundheitsschutz gewährleistet, sich an der Mitarbeiterbefragung beteiligt und Aktionen innerhalb der Betrieblichen Gesundheitsförderung entwickelt, sind bei der Schwenninger Gesundheitskoordinatoren und -lotsen sowie Sicherheitsbeauftragte im Einsatz, die das innerbetriebliche Gesundheitsmanagement an den einzelnen Standorten in die Praxis umsetzen.

Den Mitarbeitern werden neben regelmäßigen Informationen und Tipps zu aktuellen Gesundheitsthemen verschiedene Programme bzw. Angebote zu den Themen Ergonomie am Arbeitsplatz, BewegungErnährung, Sucht, Stressmanagement und Entspannung zur Verfügung gestellt. So können Mitarbeiter beispielsweise an ausgewählten Online-Programmen teilnehmen. Darüber hinaus stehen für unsere Mitarbeiter an verschiedenen Standorten Massagesessel bereit sowie ein Angebot der Mobilen Massage zur Entspannung. Zudem gibt es spezielle Bewegungsangebote zur Förderung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.

Unsere aktive Beteiligung am Betrieblichen Gesundheitsmanagement wird auch durch unsere Unterschrift unter der "Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung" vom Unternehmensnetzwerk zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union e.V. bestätigt.

Soziale Verantwortung ist uns wichtig. Aus diesem Grund bieten wir viele verschiedene Ausbildungsberufe und Duale Studienplätze an:

Unsere Ausbildungsberufe:

Unsere Studiengänge:

Unser Grundsatz lautet: „Wir bilden aus, um zu übernehmen“. Das heißt, wir bilden nicht über Bedarf aus. Aus diesem Grund bieten wir nicht jedes Jahr alle Ausbildungs- und Studienplätze an. 


So startet die Ausbildung bei uns…

In der ersten Ausbildungswoche treffen sich alle neuen Auszubildenden in der Zentrale der Schwenninger Krankenkasse, um gemeinsam die Ausbildung zu starten. Die Woche beginnt mit einem Einblick ins Unternehmen und wir geben erste Tipps zu Arbeitsabläufen. Zusätzlich erleichtert den Auszubildenden eine Business-Knigge Schulung den Einstieg ins Arbeitsleben. Zum besseren Kennenlernen geht es dann gemeinsam auf eine Hütte. Hier verpflegen sich die Auszubildenden selbst. Kommunikation und Teamfähigkeit werden in den kommenden Tagen groß geschrieben. Im Kommunikationstraining erleben die Auszubildenden spielerisch wie wichtig Verständigung und der richtige Umgang miteinander ist.

Die Schwenninger Krankenkasse steht für soziale Verantwortung, daher bringen sich die Auszubildenden zum Abschluss der Woche aktiv bei einem sozialen Projekt ein.

Derzeit bildet die Schwenninger Krankenkasse 21 Auszubildende an den Standorten Ansbach, Arnstadt, Fulda und Villingen-Schwenningen aus.

Das könnte für Sie auch interessieren:

Zur Startseite